Lange Gesichter auf dem WTTV-Verbandstag, denn das hatten sich die Vertreter des Tischtennis-Kreis Westmünsterland anders vorgestellt: Die Versammlung lehnt den Antrag auf Einräumung der Möglichkeit von Vierermannschaften auf gesamter Kreisebene ab. So können die Deligierten aus dem Westmünsterland ihren Mitgliedsvereinen nur mitteilen, dass der Beschluß der Kreisversammlung in der 1.Kreisklasse in der kommenden Saison mit nur vier Spielern je Mannschaft zu spielen hinfällig ist. Doch trotz schlechter Nachrichten im Nachgang kann Kreisvorsitzender Karl "Charly" Wesker auf eine erfolgreiche Saison 2016/17 zurückblicken und sich über eine harmonische Kreisversammlung in der Gaststätte Möllers (Ahaus) freuen.

Weiterlesen ...

Unser Vorstand Erwac­hsenensport und glei­chzeitig stellvertre­tender Kreisvorsitze­nder,

Roman Borninkhof, wu­rde auf dem Verbands­tag als Vize-Präside­nt Finanzen in das

Präsidium des WTTV gewählt. Wir wünschen Roman viel Glück und Erfolg bei der

Ausübung dieses ehre­nvollen Amtes.

Die „TOP Drei“ im Tischtennis in Billerbeck (Kreis Westmünsterland)
(Text und Foto DJK Vfl Billerbeck, Ch.Horsel)

IMG 2828IMG 2828

Es war ein Hammer Wochenende für den Tischtennis Sport in der Domstadt.Nele Schlüter gewinnt sensationell das Verbands Finale bei den Mini Meisterschaften in Recklinghausen.Nur die besten 20 Spielerinnen aus NRW hatten sich über etliche Qualifikationsrunden einen Startplatz für dieses Finale erkämpft. Mit dabei Lina Strack (Jahrgang 2008 und jünger), Ella Kavelage und Nele Schlüter Jahrgang 2006 und 2007). Lina Strack zeigte eine tolle Leistung, schaffte es bis in Achtelfinale. Sie hatte das Pech, dass sie zweimal an der gleichen Gegnerin scheiterte, deren Spielweise ihr nicht lag.Beim Jahrgang 2006 und 2007 ging es um die Qualifikation der besten 20 Spielerinnen aus ganz Deutschland für das Bundesfinale in Oberwesel (Rheinland). Nur eine Spielerin aus dem Westdeutschen Tischtennis Verband konnte das begehrte Ticket bekommen. An drei Tagen wird hier die deutsche Meisterin ermittelt. Entsprechend hoch war die Nervosität bei den Spielerinnen.


Bis zum Achtelfinale kämpften sich beide Billerbeckerinnen souverän durch, spielten ihr bestes Tischtennis und standen verdient im Achtelfinale. Das Los ergab hier ein reines Billerbecker Duell, dass Nele Schlüter mit 2:0 Sätzen gewann. Jetzt gab es kein Halten mehr für Nele, der Titel war das große Ziel. Systematisch war im Vorfeld von Christoph Horsel ein Trainingsplan erstellt worden, den Nele immer wieder in etlichen Trainings Einheiten perfekt umsetzte. Ihre Unterschnitt Bälle und der Siegeswille brachten sämtliche Gegnerinnen zur Verzweiflung. Nele war die Top Spielerin des Turniers und gewann das Finale klar mit 2:0. Damit hat der Billerbecker Tischtennis Verein das Kunststück fertig gebracht, zum drittenmal hintereinander das Bundesfinale der besten 20 Mini Spielerinnen zu erreichen. Ein absolutes Highlight, das für eine intensive Nachwuchsarbeit spricht. Die Spende von 1000€ von der Bürgerstiftung ist somit bestens investiert.Zeitgleich mit den Mini Meisterschaften fanden in Münster Kinderhaus die Endranglisten des Bezirkes Münster statt. Nur durch Vorrunden qualifizierte Spielerinnen hatten eine Startberechtigung. Im Modus jeder gegen jeden wird hier die Ranglistenerste bestimmt. Eine knallharte Auslese.In bestehender Form präsentierte sich die deutsche Mini Meisterin von 2015. Am Samstag gewann sie die A- Schülerinnen Rangliste ungefährdet mit einer 7:0 Bilanz.Am Sonntag startete sie zusätzlich in der Mädchen Klasse (bis 18 Jahre). Mit 13 Jahren war sie die jüngste Teilnehmerin und krasse Außenseiterin. Allgemeines Staunen, am Ende auch hier eine 7:0 Bilanz und der Titel eines Bezirksmeisters bei den Mädchen. „Unglaublich“.Doch damit nicht genug. Bei den B-Schülerinnen gewann Lea Laukamp nach 5 Stunden ihren ersten großen Titel. Glücklich nahm sie den Pokal in Empfang. Lea war die überragende Spielerin der B- Klasse. In keinem Spiel hatten ihre Gegnerinnen den Hauch einer Chance. Ihre Bilanz von 8:0 Siegen und  24:2 Sätzen zeigte ihre Überlegenheit. Henrike Fehmer, eine weitere Mini Spielerin aus Billerbeck (Bundesfinals 3. Platz 2016) war die einzige Spielerin, die ihr das Wasser reichen konnte. Der verdiente 2. Platz (Bilanz 7:1) und eine Qualifikation zu den Top 32 des WTTV war der verdiente Lohn.Bei den C-Schülerinnen belegte Antonia Volmer und Zoe Reichert den 3. und 4. Platz und schafften damit auch die Quali für das Top 32 Turnier.Damit ist Billerbeck mit 6 Spielerinnen auf den TOP 32 Turnieren der besten Spielerinnen des Westdeutschen Tischtennis Verbandes vertreten. Die intensive Nachwuchsarbeit trägt damit Früchte. Jeweils der 1. Platz bei den Mädchen, A-Schülerinnen, B-Schülerinnen, der 3. Platz bei den C-Schülerinnen und Mini Verbands Siegerin, ein perfektes Wochenende, besser geht es nicht. Das hat etliche Headhunter von anderen Vereinen auf die Spielfläche gerufen. Vier Spielerinnen konnten den Lockruf anderer Vereine nicht widerstehen und wechseln zur kommenden Saison zu anderen Vereinen in den Damenbereich, spielen aber im Nachwuchsbereich weiter für Billerbeck. 

IMG 2365IMG 2365Die besten 24 Tischtennisspielerinnen aus dem Westdeutschen Tischtennisverband hatten sich für das Turnier „Top 24“ der B-Schülerinnen in Watersloh qualifiziert. Sensationell Beste wurde das Billerbecker Tischtennis Talent Frederike Starp.
Sie strahlte wie ein Honigkuchenpferd und war einfach nur glücklich und k.o. Nach acht Stunden und dem letzten Ballwechsel stand fest, Frederike Starp ist Ranglisten Siegerin des TOP 24 Turniers des WTTV. Die 12-jährige war nach dem 3:0 Sieg im letzten Spiel gegen Melinda Maiwald aus dem Bezirk Ost Westfalen Lippe nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen.

Weiterlesen ...

Der TSV Raesfeld und der TT-Kreis Westmünsterland trauern um Christian Riepen, der am 10. Juli 2026 im Alter von 34 Jahren an einem Herzversagen gestorben ist. Christian spielte seit 25 Jahren für den TSV Raesfeld Tischtennis, in den letzten Jahren in der 1. Mannschaft. Der TSV Raesfeld und der gesamte Tischtenniskreis verlieren einen sympatischen und liebenswerten Freund und Menschen, der uns immer im Gedächtnis bleiben wird.

Blick zurück und nach vorn / Stefan Dettmer wird geehrt (Text und Bild Alex Bitting)

Kreisversammlung des Tischtennis-Kreises Westmünsterland fand statt

Ahaus. Am 2. Juni lud der Vorsitzende des Tischtennis-Kreises Westmünsterland, Karl Wesker, alle Vereinsvertreter zur Kreisversammlung 2016 in Ahaus ein.

Dieses mal gab es sogar einen besonderen Gast, denn Patrik Bertsch (Ausschuss für Vereinsentwicklung und Breitensport des WTTV) hielt einen Vortrag über die Qualifizierungsmaßnahmen in Tischtennis-Vereinen. Per Powerpoint-Präsentation sagte er zum Beispiel etwas dazu, wie man sich über die Sportjugend qualifizieren kann, wie man sich im Bereich „Offener Ganztag" ausbilden lassen kann oder wie die verschiedenen Trainerausbildungen des WTTV ablaufen. Zum Abschluss wies Patrik Bertsch noch darauf hin, dass der Westdeutsche Tischtennis-Verband viele Qualifizierungsmaßnahmen aus den verschiedensten Bereichen anbiete, man müsse nur die Mitarbeiter kontaktieren. Norbert Weyers sei der Haupt-Ansprechpartner beim WTTV.

Weiterlesen ...

Henrike Fehmer holt sensationell Bronze Medaille bei den Deutschen Mini- Meisterschaften (Text und Bild DJK Billerbeck)

Henrike FehmerHenrike FehmerVöllig erschöpft, aber super glücklich, nahm Henrike Fehmer den großen Pokal, überreicht von den offiziellen des Deutschen Tischtennis Bundes in Empfang.Es war wie immer ein Riesen Event, das Top Ereignis im Tischtennis Sport für Nachwuchsspieler. Drei Tage war Rosenheim in Bayern für sie der Nabel der  Welt. Ursprünglich waren es 30 000 Teilnehmer, von denen die besten 20 qualifizierten Spielerinnen und Spieler, aus ganz Deutschland, hier ihren Meister kürten. Passend zu diesem Großereignis war Henrike Fehmer von der Volksbank Lette-Darup-Rorup mit einem Trainingsanzug ausgestattet worden.Henrike ist mit ihren Eltern als Glücksbringer und ihrem Trainer Christoph Horsel angereist. Als Vertreter des Westdeutschen Tischtennis Verbandes hatte sie sich für dieses Finale qualifiziert.

Weiterlesen ...

Traum Ergebnisse der Billerbecker Tischtennis-Mädchen am Wochenende bei den MiniMeisterschaften in Arnsberg

Henrike FehmerHenrike FehmerDer Terminkalender der Tischtennis Abteilung war nicht mehr zu toppen. Betreuer und Eltern der Schützlinge mussten den Fahrdienst ihrer Schützlinge übernehmen.Am Sonntag fand in Arnsberg der Verbandsentscheid der Mini-Meisterschaften statt. Und die Nachwuchstalente des DJK-VFL Billerbeck zeigten an diesem Tag eine bärenstarke Leistung.Über Orts-, Kreis- und Bezirksendscheide hatten sich nur die besten 24 Mädchen aus NRW für dieses Finale qualifiziert. Zu dieser Elite gehörten die Billerbecker Henrike Fehmer, Lea Laukamp, Emma Vogt (Jahrgang 2005 und 2006) und Inka Große Gehling, Antonia Volmer und Zoe Reichert.(Jahrgang 2007 und jünger). Seit über einem Jahr wurden die Spielerinnen von Christoph Horsel auf dieses Tischtennis Event vorbereitet. Bei den Mini Meisterschaften handelt es sichum die größte Werbeaktion im deutschen Sport, es nehmen ca. 30 000 Kinder an diesem Sportereignis teil. Die Billerbecker Talente legten in den Gruppenspielen einen Traumstarthin. Henrike Fehmer, Lea Laukamp, Emma Vogt und Inka Große Gehling wurden in einer Sechser Gruppe Gruppensieger, Antonia Volmer belegte den 2. Platz. Somit qualifizieren sichalle für die KO Hauptrunde. In der Gruppe der 11 jährigen spielten sich Lea Laukamp und Henrike Fehmer über das Achtel-, Viertel- und Halbfinale bis ins Finale durch. Ein Riesenerfolg für die beiden Freundinnen. Im Finale hatte dann Henrike Fehmer knapp dasbessere Ende auf ihrer Seite und ist damit die beste Mini Spielerin des WestdeutschenTischtennis Verbandes. Sie hat damit die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaftenvom 10. bis 12. Juni in Bayern geschafft, denn nur die beste Spielerin aus jedem Bundeslanddarf an diesem Finale teilnehmen. Einen hervorragenden 5. Platz belegte Emma Vogt.

(Text: Christoph Horsel)

IMG 0345IMG 0345Frederike Starp wurde vom Westdeutschen Tischtennis Verband für drei Tage nach Berlin zu den „German Open" eingeladen. Das war der Siegerpreis für den Titel „Deutsche Mini Meisterin". Hier konnte sie die großen Stars wie Timo Boll und Ovtcharov beim Aufeinander Treffen mit den chinesischen Weltstars bewundern. „Es war faszinierend, starke Ballwechsel, ein super Erlebnis", berichtet sie unisono. Besonders gefallen hat ihr neben den tollen Sportlern, die beinahe perfekte Spiele boten, auch besonders das Publikum, das die Ballwechsel fachkundig aber auch engagiert verfolgte. Für Frederike, die von ihrer Familie begleitet wurde, waren es tolle Tage, die sie jederzeit wiederholen möchte. Ein tolles Erlebnis und weiterer Ansporn ihren Idolen nachzueifern. Für die Besucher gab es auch einen Tischtennis Funpark. Hier konnte man in den Pausen gegen einen Roboter spielen und die Geschwindigkeit des eigenen Vor- und Rückhandschusses ermitteln.

Weiterlesen ...

Suche

WTTV-Partner